SJØ Matjes beim Berliner Fingerfoodpokal

Friesenkrone-Preis Platz 1 für gepiecten Matjes-Lolli

 

Die Entscheidung beim 1. Fingerfoodpokal in Berlin ist gefallen: Constantin Krauss, Koch-Azubi aus dem Steigenberger Conti Hansa in Kiel, überzeugte die Jury mit seinen vier leckeren Snackkreationen und holte in der Gesamtwertung den ersten Platz. Platz 1 beim Sonderpreis von Friesenkrone erhielt Luis Hendricks vom Maritim Airport Hotel in Hannover, er hat einen gepiecten Matjes-Lolli präsentiert: ein Schmandbällchen mit Matjes, Apfel, Gurke und Pumpernickel, in Pankomehl ausgebacken. Dazu gab es einen Dipp aus Shisokresse. „Eine wirklich gelungene, geschmacklich runde Komposition!“, so das Urteil von Sylvia Ludwig von Sponsor Friesenkrone.

Friesenkrone Platz 2 war Gesamtsieger Constantin Krauss mit seinem Spieß von rosa SJØ Matjes auf Avocado und knusprigem Safran-Maisbrot, geschichtet und mit einem marinierten Matjes-Segel versehen. Platz 3 ging an Blen Baheru aus dem Hotel Park Inn Berlin für ihr Matjes-Mango-Curry, ein Matjespüree mit Mango und geröstetem Sesam verziert.

„Wir waren mit unserem SJØ Matjesfilet in Berlin dabei, um zu zeigen, wie lecker, frech und jung Matjes als Fingerfood schmecken kann“, so Sylvia Ludwig, Leiterin Friesenkrone Profit-Center GV. „Unser echt norwegischer Matjes SJØ inspirierte die Auszubildenden zu raffinierten und ausgewogenen Fingerfood-Köstlichkeiten auf sehr hohem Niveau. Die Präsentation als Lolli oder Spieß tat ein Übriges, um SJØ cool aussehen zu lassen.“

Dem Gewinner des Friesenkrone Sonderpreises beim 1. Berliner Fingerfoodpokal winkt nun die Teilnahme an einer hochkarätig besetzten Friesenkrone-Küchenparty im Seefischkochstudio Bremerhaven.

„Das Schöne beim 1. Berliner Fingerfood-Pokal war der direkte Austausch zwischen Publikum und Finalisten“, erzählt Sylvia Ludwig. „Der Wettbewerb stand unter dem Motto ‚Fingerfood – Social eating‘ und man konnte in Berlin erleben, wie spannend, gesellig und anregend ein gemeinsames Genusserlebnis ist.“ Unter anderem wurde dabei auch deutlich, dass vor allem junge Menschen das kulinarische Gemeinschaftserlebnis heute oft vermissen.

Fünf Kochazubis, die sich per Vorentscheid fürs Finale qualifizierten, nahmen an dem von Dynamic Professional ausgerichteten Nachwuchs-Wettbewerb teil. Die Jury um Niklas Siebecke beurteilte vier Fingerfood-Kreationen – Lolli oder Spieß, Wrap, Waffel oder Crêpe- sowie einen Smoothie – aus einem vorgegebenen Warenkorb.

Weitere Details zu Friesenkrone und dem Fischfeinkost-Sortiment finden sich unter www.friesenkrone.de sowie auf der Facebook-Seite des Unternehmens.

Pressekontakt: Marion Raschka, MARA Redaktionsbüro, Tel 07275 5047, Marion.Raschka@t-online.de

Unternehmenskontakt: Sylvia Ludwig, Friesenkrone, Tel 04851 8030, Sylvia.Ludwig@friesenkrone.de

 

 

Friesenkrone – aus Liebe zum Fisch. Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen bestimmt, ist der Fischfang zu Hause. Hier schreibt das Familienunternehmen Friesenkrone seine Erfolgsgeschichte. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit seinen hochwertigen und innovativen Rezepturen all jene, die Genuss und Gaumenfreuden lieben. Dabei legt Friesenkrone größten Wert auf beste Rohware aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger Fischerei. Bereits bei der Rohwarenbeschaffung prüfen Mitarbeiter der Friesenkrone die Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. Somit erfüllt das Familienunternehmen nicht nur die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung, sondern vor allem die der Gastronomen und Caterer. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zu dem Verwender. Erfahrung und Inspiration gingen und gehen hier stets Hand in Hand. Kurz: „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus. Und das seit über 100 Jahren.

  • Slider Bild
  • Slider Bild
  • Slider Bild
  • Slider Bild
Thumbnail Thumbnail Thumbnail Thumbnail

Friesenkrone-Preis Platz 1 für gepiecten Matjes-Lolli

 

Die Entscheidung beim 1. Fingerfoodpokal in Berlin ist gefallen: Constantin Krauss, Koch-Azubi aus dem Steigenberger Conti Hansa in Kiel, überzeugte die Jury mit seinen vier leckeren Snackkreationen und holte in der Gesamtwertung den ersten Platz. Platz 1 beim Sonderpreis von Friesenkrone erhielt Luis Hendricks vom Maritim Airport Hotel in Hannover, er hat einen gepiecten Matjes-Lolli präsentiert: ein Schmandbällchen mit Matjes, Apfel, Gurke und Pumpernickel, in Pankomehl ausgebacken. Dazu gab es einen Dipp aus Shisokresse. „Eine wirklich gelungene, geschmacklich runde Komposition!“, so das Urteil von Sylvia Ludwig von Sponsor Friesenkrone.

Friesenkrone Platz 2 war Gesamtsieger Constantin Krauss mit seinem Spieß von rosa SJØ Matjes auf Avocado und knusprigem Safran-Maisbrot, geschichtet und mit einem marinierten Matjes-Segel versehen. Platz 3 ging an Blen Baheru aus dem Hotel Park Inn Berlin für ihr Matjes-Mango-Curry, ein Matjespüree mit Mango und geröstetem Sesam verziert.

„Wir waren mit unserem SJØ Matjesfilet in Berlin dabei, um zu zeigen, wie lecker, frech und jung Matjes als Fingerfood schmecken kann“, so Sylvia Ludwig, Leiterin Friesenkrone Profit-Center GV. „Unser echt norwegischer Matjes SJØ inspirierte die Auszubildenden zu raffinierten und ausgewogenen Fingerfood-Köstlichkeiten auf sehr hohem Niveau. Die Präsentation als Lolli oder Spieß tat ein Übriges, um SJØ cool aussehen zu lassen.“

Dem Gewinner des Friesenkrone Sonderpreises beim 1. Berliner Fingerfoodpokal winkt nun die Teilnahme an einer hochkarätig besetzten Friesenkrone-Küchenparty im Seefischkochstudio Bremerhaven.

„Das Schöne beim 1. Berliner Fingerfood-Pokal war der direkte Austausch zwischen Publikum und Finalisten“, erzählt Sylvia Ludwig. „Der Wettbewerb stand unter dem Motto ‚Fingerfood – Social eating‘ und man konnte in Berlin erleben, wie spannend, gesellig und anregend ein gemeinsames Genusserlebnis ist.“ Unter anderem wurde dabei auch deutlich, dass vor allem junge Menschen das kulinarische Gemeinschaftserlebnis heute oft vermissen.

Fünf Kochazubis, die sich per Vorentscheid fürs Finale qualifizierten, nahmen an dem von Dynamic Professional ausgerichteten Nachwuchs-Wettbewerb teil. Die Jury um Niklas Siebecke beurteilte vier Fingerfood-Kreationen – Lolli oder Spieß, Wrap, Waffel oder Crêpe- sowie einen Smoothie – aus einem vorgegebenen Warenkorb.

Weitere Details zu Friesenkrone und dem Fischfeinkost-Sortiment finden sich unter www.friesenkrone.de sowie auf der Facebook-Seite des Unternehmens.

Pressekontakt: Marion Raschka, MARA Redaktionsbüro, Tel 07275 5047, Marion.Raschka@t-online.de

Unternehmenskontakt: Sylvia Ludwig, Friesenkrone, Tel 04851 8030, Sylvia.Ludwig@friesenkrone.de

 

 

Friesenkrone – aus Liebe zum Fisch. Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen bestimmt, ist der Fischfang zu Hause. Hier schreibt das Familienunternehmen Friesenkrone seine Erfolgsgeschichte. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit seinen hochwertigen und innovativen Rezepturen all jene, die Genuss und Gaumenfreuden lieben. Dabei legt Friesenkrone größten Wert auf beste Rohware aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger Fischerei. Bereits bei der Rohwarenbeschaffung prüfen Mitarbeiter der Friesenkrone die Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. Somit erfüllt das Familienunternehmen nicht nur die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung, sondern vor allem die der Gastronomen und Caterer. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zu dem Verwender. Erfahrung und Inspiration gingen und gehen hier stets Hand in Hand. Kurz: „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus. Und das seit über 100 Jahren.

Bild 1: Kreatives Fingerfood mit SJØ echt norwegischem Matjes von Friesenkrone: Matjes als Lollis und am Spieß überzeugen Jury und Besucher beim Berliner Fingerfoodpokal 2017. Von rechts: Sylvia Ludwig von Friesenkrone, Luis Hendricks (Platz 1), Constantin Krauss (Platz 2) und Blen Baheru (Platz 3).         

Bild 2: Friesenkrone-Sieger: Luis Hendricks mit seinen Matjes-Lollies – ausgebackene Schmandbällchen mit Matjes, Apfel, Gurke und Pumpernickel.

Bild 3: Platz 2: SJØ Matjes auf Avocado mit knusprigem Safran-Maisbrot von Constantin Krauss.

Bild 4: Das Matjes-Mango-Curry von Blen Baheru landete auf Platz 3.

                           

Fotos: Dynamic Professional