Silio Del Fabro gewinnt Friesenkrone SJØ-Challenge

  • Zweierlei vom SJØ Matjesfilet mit Roter Bete und grünem Apfel

 

And the winner is: Silio Del Fabro gewinnt mit seinem Gruß aus der Küche die Friesenkrone SJØ-Challenge. Der Gesamtsieger im letzten Vorfinale von „Koch des Jahres“ Mitte Juni in Hamburg konnte auch mit seiner Matjes-Kreation überzeugen. Die hochkarätig besetzte Jury der SJØ-Challenge entschied sich für sein „Zweierlei vom SJØ Matjesfilet mit Roter Bete und grünem Apfel“. Das echt norwegische Matjesfilet überzeugte mit seinem zarten Biss, dem klaren Geschmack und fügte sich harmonisch in die frischen fruchtigen Aromen der Rezeptur ein. Der 28-jährige SJØ-Challenge-Gewinner Del Fabro ist Sous-Chef im GästeHaus Klaus Erfort in Saarbrücken. Seinen Küchenstil beschreibt er als „weniger ist oftmals mehr“. Der Sieger der Friesenkrone SJØ-Challenge erhält als Preis einen Restaurant-Gutschein im Wert von 500 Euro.

Der Gruß aus der Küche wurde von den sechs Vorfinalisten in neunfacher Ausfertigung einer fachlich versierten Jury serviert: Ihr Votum für Silio Del Fabro fällten die Sterneköche und Küchenchefs Christian Richter vom Restaurant „Perior“ in Leer, Kirill Kinfeldt vom Restaurant „Trüffelschwein“ in Hamburg, Frederic Morel vom Gourmet Restaurant “Se7en Oceans” in Hamburg, Cornelius Speinle vom Hotel/Restaurant “The Fontenay” in Hamburg, Dennis Ilies vom Restaurant “The Table” in Hamburg, Benjamin Gallein vom Restaurant “Ole Deele” in Großburgwedel, René Kalobius vom Hotel/Restaurant “Parkhotel Surenburg” in Hörstel-Riesenbeck, Julia Komp vom Restaurant “Schloss Loersfeld“ in Kerpen und Christian Sturm-Willms vom Restaurant „Yunico – Japanese Fine Dining“ in Bonn. Für die Jury der SJØ-Challenge war vor allem der Geschmack entscheidend, aber auch Textur, Technik und Präsentation konnten punkten.

Fischfeinkost-Spezialist Friesenkrone aus Marne beweist mit der SJØ-Challenge bei „Koch des Jahres“ das Potenzial von Matjes in der Spitzengastronomie. Vor versiertem Fachpublikum konnte SJØ Matjesfilet aus dem hohen Norden einmal mehr zeigen, wie vielseitig kreativ einsetzbar es dank seines klaren Geschmacks und seiner milden Salznote in unterschiedlichsten Rezepturen ist.

Weitere Einzelheiten zu SJØ  Matjesfilet und leckere Rezepte finden sich unter www.friesenkrone.de, auf der Facebook-Seite von Friesenkrone sowie unter www.kochdesjahres.de.

 

Pressekontakt: Marion Raschka, MARA Redaktionsbüro, Tel 07275 5047, Marion.Raschka@t-online.de

Unternehmenskontakt: Sylvia Ludwig, Friesenkrone, Tel 04851 8030, Sylvia.Ludwig@friesenkrone.de 

 

Friesenkrone – aus Liebe zum Fisch. Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen bestimmt, ist der Fischfang zu Hause. Hier schreibt das Familienunternehmen Friesenkrone seine Erfolgsgeschichte. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit seinen hochwertigen und innovativen Rezepturen all jene, die Genuss und Gaumenfreuden lieben. Dabei legt Friesenkrone größten Wert auf beste Rohware aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger Fischerei. Bereits bei der Rohwarenbeschaffung prüfen Mitarbeiter der Friesenkrone die Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. Somit erfüllt das Familienunternehmen nicht nur die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung, sondern vor allem die der Gastronomen und Caterer. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zu dem Verwender. Erfahrung und Inspiration gingen und gehen hier stets Hand in Hand. Kurz: „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus. Und das seit über 100 Jahren.

  • Slider Bild
  • Slider Bild
Thumbnail Thumbnail
  • Zweierlei vom SJØ Matjesfilet mit Roter Bete und grünem Apfel

 

And the winner is: Silio Del Fabro gewinnt mit seinem Gruß aus der Küche die Friesenkrone SJØ-Challenge. Der Gesamtsieger im letzten Vorfinale von „Koch des Jahres“ Mitte Juni in Hamburg konnte auch mit seiner Matjes-Kreation überzeugen. Die hochkarätig besetzte Jury der SJØ-Challenge entschied sich für sein „Zweierlei vom SJØ Matjesfilet mit Roter Bete und grünem Apfel“. Das echt norwegische Matjesfilet überzeugte mit seinem zarten Biss, dem klaren Geschmack und fügte sich harmonisch in die frischen fruchtigen Aromen der Rezeptur ein. Der 28-jährige SJØ-Challenge-Gewinner Del Fabro ist Sous-Chef im GästeHaus Klaus Erfort in Saarbrücken. Seinen Küchenstil beschreibt er als „weniger ist oftmals mehr“. Der Sieger der Friesenkrone SJØ-Challenge erhält als Preis einen Restaurant-Gutschein im Wert von 500 Euro.

Der Gruß aus der Küche wurde von den sechs Vorfinalisten in neunfacher Ausfertigung einer fachlich versierten Jury serviert: Ihr Votum für Silio Del Fabro fällten die Sterneköche und Küchenchefs Christian Richter vom Restaurant „Perior“ in Leer, Kirill Kinfeldt vom Restaurant „Trüffelschwein“ in Hamburg, Frederic Morel vom Gourmet Restaurant “Se7en Oceans” in Hamburg, Cornelius Speinle vom Hotel/Restaurant “The Fontenay” in Hamburg, Dennis Ilies vom Restaurant “The Table” in Hamburg, Benjamin Gallein vom Restaurant “Ole Deele” in Großburgwedel, René Kalobius vom Hotel/Restaurant “Parkhotel Surenburg” in Hörstel-Riesenbeck, Julia Komp vom Restaurant “Schloss Loersfeld“ in Kerpen und Christian Sturm-Willms vom Restaurant „Yunico – Japanese Fine Dining“ in Bonn. Für die Jury der SJØ-Challenge war vor allem der Geschmack entscheidend, aber auch Textur, Technik und Präsentation konnten punkten.

Fischfeinkost-Spezialist Friesenkrone aus Marne beweist mit der SJØ-Challenge bei „Koch des Jahres“ das Potenzial von Matjes in der Spitzengastronomie. Vor versiertem Fachpublikum konnte SJØ Matjesfilet aus dem hohen Norden einmal mehr zeigen, wie vielseitig kreativ einsetzbar es dank seines klaren Geschmacks und seiner milden Salznote in unterschiedlichsten Rezepturen ist.

Weitere Einzelheiten zu SJØ  Matjesfilet und leckere Rezepte finden sich unter www.friesenkrone.de, auf der Facebook-Seite von Friesenkrone sowie unter www.kochdesjahres.de.

 

Pressekontakt: Marion Raschka, MARA Redaktionsbüro, Tel 07275 5047, Marion.Raschka@t-online.de

Unternehmenskontakt: Sylvia Ludwig, Friesenkrone, Tel 04851 8030, Sylvia.Ludwig@friesenkrone.de 

 

Friesenkrone – aus Liebe zum Fisch. Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen bestimmt, ist der Fischfang zu Hause. Hier schreibt das Familienunternehmen Friesenkrone seine Erfolgsgeschichte. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit seinen hochwertigen und innovativen Rezepturen all jene, die Genuss und Gaumenfreuden lieben. Dabei legt Friesenkrone größten Wert auf beste Rohware aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger Fischerei. Bereits bei der Rohwarenbeschaffung prüfen Mitarbeiter der Friesenkrone die Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. Somit erfüllt das Familienunternehmen nicht nur die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung, sondern vor allem die der Gastronomen und Caterer. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zu dem Verwender. Erfahrung und Inspiration gingen und gehen hier stets Hand in Hand. Kurz: „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus. Und das seit über 100 Jahren.

Bild 1: Sieger der Friesenkrone SJØ-Challenge beim Hamburger Vorfinale zu Koch des Jahres: Silio Del Fabro (Zweiter von links) mit seinem Assistenten Matthias Spurk (Dritter von links) – beide vom GästeHaus Klaus Erfort Saarbrücken – sowie Sebastian Schloemer (links außen) und Andreas Alt (rechts außen) von Friesenkrone.

Bild 2:Nr. 1 der SJØ-Challenge als Gruß aus der Küche: Zweierlei vom SJØ Matjesfilet mit Roter  Bete und grünem Apfel.

 

Fotos: Koch des Jahres/Melanie Bauer Photodesign (honorarfrei)