Matjes im Frühling

Er ist ein leckerer, heimischer Frühlingsbote und „königliches Gemüse", sie sind das Silber der Meere, beide ehrlich, vielseitig und gesund: Spargel und Matjes – zwei, die sich gesucht und gefunden haben. Denn auf Dauer immer nur Schinken, Steak und Lachs zum edlen Stangengemüse bietet wenig Abwechslung. Spargel und Matjes sind wie für einander geschaffen: beides reine Naturprodukte, traditionell, ehrlich und gesund, mit hohem Potenzial für moderne Interpretationen in der Profi-Küche. Mit Liebe und handwerklichem Können in Deutschland produziert, passen sie ideal in die moderne Trendküche: im Hauptgang, als Vorspeise, als Salat...

Die aktuelle Frühlingskampagne "Spargelzeit ist Matjeszeit – Matjes im Frühling" von Friesenkrone demonstriert eindrücklich, wie modern Matjes mit Spargel schmecken kann, etwa mit leckeren Matjesvarianten wie Friesenkrone Smoke-jes oder Matjes mit frischen Gartenkräutern. Gerade diese beiden Sorten sind speziell auf das zarte Gemüse abgestimmt, sie bieten sich perfekt als Partner auf der Spargelkarte an.

Interview mit Spargelerzeuger Georg Peter Merlau

Das lukullisch kreative Duo hat auch Georg Peter Merlau überzeugt, hessischer Spargelbauer in dritter Familiengeneration und Verfechter gesunden Genusses. Er startete im vergangenen Jahr auf seinem Spargelhof mit 80 Hektar Spargelanbaufläche in der Nähe von Darmstadt die Kampagne „Spargelzeit ist Matjeszeit" und erntete viel Anerkennung von seinen Kunden:

Herr Merlau, Sie haben 2015 mit der Vermarktung "Spargelzeit ist Matjeszeit" begonnen. Was hat sie dazu bewogen und wie haben Ihre Kunden das Thema aufgenommen?

„Generell geht der Genusstrend einerseits zur saisonalen und regionalen Küche, andererseits haben Kunden und Abnehmer wieder mehr Lust auf traditionelle Gerichte, allerdings neu kombiniert und interpretiert. Außerdem wünschen sie sich Produkte, hinter denen ein Mensch mit seiner ganzen Leidenschaft steht. Das kam uns sehr entgegen. Spargel und Matjes sind zwei Naturprodukte mit Tradition, die in neuer Kombination bei uns erstaunlich gut eingeschlagen haben. Die Resonanz bei unseren Kunden war zum weitaus überwiegenden Teil positiv, sieht man von denen ab, die ohnehin keinen Fisch mögen. Die Mehrzahl zeigte sich überrascht davon, dass zwei Produkte, die einzeln schon so gut schmecken, gemeinsam noch besser schmecken."

Die hochwertige Gastronomie braucht heute neue Spargelsorten und auserlesene Sortierungen und Zuschnitte. Warum braucht das edle Gewächs Spargel heute verstärkt Aufmerksamkeit? Welchen Bedarf meldet die Gastronomie an?

„Guter Spargel schmeckt immer gleich, ob er krumm ist oder gerade ist. In der Regel macht es auf dem Teller die Optik. Aber, und das ist eine neuere Entwicklung, der anspruchsvolle Kunde, vor allem Gastronomie, Caterer und Großverbraucher, will heute ein sehr homogenes Kaliber, allein schon wegen der unterschiedlichen Garzeiten der dünnen und dicken Stangen. Außerdem sieht sortierter Spargel auf dem Teller einfach schöner aus. Auch geschmacklich hat sich etwas getan: Früher wurde traditionell komplett weißer Spargel nachgefragt, heute greifen vor allem Profi-Köche öfter zu Spargel mit leicht violetten Köpfen. Das sieht nicht nur gut aus, auch das typische Aroma ist intensiver."

Welche Besonderheiten sind Ihr Geheimnis zum Erfolg?

„Wir bieten Convenience, sind in der Lage, unseren geschälten oder ungeschälten Spargel in allen Längen, Dicken und Wunschzuschnitten anzubieten, sozusagen auf die Bedürfnisse der Abnehmer ‚maßgefertigt'. Wir legen besonderen Wert auf Sortier- und Kalibergenauigkeit sowie die einwandfreie Optik. Außerdem geben wir gerne immer wieder neue, überraschend andere Tipps und Rezepte weiter, wie jetzt die Kombination mit leckeren Matjesspezialitäten. Die ehrliche Beratung und Information wird sehr gut angenommen."

Was planen Sie für die Spargelsaison 2016? Wie kommt der Matjes auf Ihre Spargelteller?

„Nachdem wir 2015 so erfolgreich mit Matjes und Spargel waren, planen wir auch 2016 Kundenverkostungen mit dem Erfolgsduo. Neue Zubereitungs- und Rezeptideen stehen dabei im Fokus, die wir an unsere Abnehmer weitergeben. Außerdem suchen wir nach Partnern aus Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung, mit denen wir langfristig zusammenarbeiten können, die so denken wie wir. Zum Beispiel haben wir Partner aus der Heimverpflegung, die schon sehnsüchtig auf den frischen 2016er Spargel warten und die wegen des Geschmacks und der gesunden, leichten Kombination – Omega-3-Fettsäuren, Mineralien, hochwertiges Eiweiß – auf Matjes mit Spargel setzen."

Geben Sie Empfehlungen an Gastronomen oder Kunden?

„Uns geht es vor allem um gegenseitige Inspiration, wir sorgen für Ideenaustausch. Zum Beispiel hat ein Koch bei uns extrem dicken Spargel geordert. Das machte uns neugierig. Es stellte sich heraus, dass er von den Stangen feine Spargel-Spaghettini runterschneidet, die er in einer warmen Vinaigrette mariniert. Eine tolle Idee, die wir gerne mitnehmen. Unser Koch für den Eventbereich denkt sich gerade neue Rezepte für die kommende Saison aus, im Moment tüftelt er an einem überraschend anderen Spargel-Matjes-Salat."

Sowohl Matjes als auch Spargel sind Traditionsprodukte, die dank handwerklichen Könnens nachhaltige Premiumqualität auf den Teller zaubern. Auch für die Matjes-Spezialitäten auf der Spargelkarte verarbeitet Friesenkrone den besten Hering aus Norwegen. Eine Kooperation mit dem Norwegian Seafood Council (NSC) gewährleistet Qualität und Nachhaltigkeit. Die Rohware kommt aus den kalten, klaren Gewässern Norwegens. Denn beim Hering macht – wie beim Spargel auch – die Herkunft den Unterschied.

Zur Unterstützung der Kampagne „Spargelzeit ist Matjeszeit" stellt Friesenkrone kostenfrei Promotionsmaterial zur Verfügung. Attraktive Tischaufsteller, Poster und Speisekarten-Einleger können unter promotion@friesenkrone.de angefordert werden. Details zur aktuellen Promotion sowie viele leckere Rezepte fürs Frühjahr finden sich unter www.friesenkrone.de

Slider Bild

Er ist ein leckerer, heimischer Frühlingsbote und „königliches Gemüse", sie sind das Silber der Meere, beide ehrlich, vielseitig und gesund: Spargel und Matjes – zwei, die sich gesucht und gefunden haben. Denn auf Dauer immer nur Schinken, Steak und Lachs zum edlen Stangengemüse bietet wenig Abwechslung. Spargel und Matjes sind wie für einander geschaffen: beides reine Naturprodukte, traditionell, ehrlich und gesund, mit hohem Potenzial für moderne Interpretationen in der Profi-Küche. Mit Liebe und handwerklichem Können in Deutschland produziert, passen sie ideal in die moderne Trendküche: im Hauptgang, als Vorspeise, als Salat...

Die aktuelle Frühlingskampagne "Spargelzeit ist Matjeszeit – Matjes im Frühling" von Friesenkrone demonstriert eindrücklich, wie modern Matjes mit Spargel schmecken kann, etwa mit leckeren Matjesvarianten wie Friesenkrone Smoke-jes oder Matjes mit frischen Gartenkräutern. Gerade diese beiden Sorten sind speziell auf das zarte Gemüse abgestimmt, sie bieten sich perfekt als Partner auf der Spargelkarte an.

Interview mit Spargelerzeuger Georg Peter Merlau

Das lukullisch kreative Duo hat auch Georg Peter Merlau überzeugt, hessischer Spargelbauer in dritter Familiengeneration und Verfechter gesunden Genusses. Er startete im vergangenen Jahr auf seinem Spargelhof mit 80 Hektar Spargelanbaufläche in der Nähe von Darmstadt die Kampagne „Spargelzeit ist Matjeszeit" und erntete viel Anerkennung von seinen Kunden:

Herr Merlau, Sie haben 2015 mit der Vermarktung "Spargelzeit ist Matjeszeit" begonnen. Was hat sie dazu bewogen und wie haben Ihre Kunden das Thema aufgenommen?

„Generell geht der Genusstrend einerseits zur saisonalen und regionalen Küche, andererseits haben Kunden und Abnehmer wieder mehr Lust auf traditionelle Gerichte, allerdings neu kombiniert und interpretiert. Außerdem wünschen sie sich Produkte, hinter denen ein Mensch mit seiner ganzen Leidenschaft steht. Das kam uns sehr entgegen. Spargel und Matjes sind zwei Naturprodukte mit Tradition, die in neuer Kombination bei uns erstaunlich gut eingeschlagen haben. Die Resonanz bei unseren Kunden war zum weitaus überwiegenden Teil positiv, sieht man von denen ab, die ohnehin keinen Fisch mögen. Die Mehrzahl zeigte sich überrascht davon, dass zwei Produkte, die einzeln schon so gut schmecken, gemeinsam noch besser schmecken."

Die hochwertige Gastronomie braucht heute neue Spargelsorten und auserlesene Sortierungen und Zuschnitte. Warum braucht das edle Gewächs Spargel heute verstärkt Aufmerksamkeit? Welchen Bedarf meldet die Gastronomie an?

„Guter Spargel schmeckt immer gleich, ob er krumm ist oder gerade ist. In der Regel macht es auf dem Teller die Optik. Aber, und das ist eine neuere Entwicklung, der anspruchsvolle Kunde, vor allem Gastronomie, Caterer und Großverbraucher, will heute ein sehr homogenes Kaliber, allein schon wegen der unterschiedlichen Garzeiten der dünnen und dicken Stangen. Außerdem sieht sortierter Spargel auf dem Teller einfach schöner aus. Auch geschmacklich hat sich etwas getan: Früher wurde traditionell komplett weißer Spargel nachgefragt, heute greifen vor allem Profi-Köche öfter zu Spargel mit leicht violetten Köpfen. Das sieht nicht nur gut aus, auch das typische Aroma ist intensiver."

Welche Besonderheiten sind Ihr Geheimnis zum Erfolg?

„Wir bieten Convenience, sind in der Lage, unseren geschälten oder ungeschälten Spargel in allen Längen, Dicken und Wunschzuschnitten anzubieten, sozusagen auf die Bedürfnisse der Abnehmer ‚maßgefertigt'. Wir legen besonderen Wert auf Sortier- und Kalibergenauigkeit sowie die einwandfreie Optik. Außerdem geben wir gerne immer wieder neue, überraschend andere Tipps und Rezepte weiter, wie jetzt die Kombination mit leckeren Matjesspezialitäten. Die ehrliche Beratung und Information wird sehr gut angenommen."

Was planen Sie für die Spargelsaison 2016? Wie kommt der Matjes auf Ihre Spargelteller?

„Nachdem wir 2015 so erfolgreich mit Matjes und Spargel waren, planen wir auch 2016 Kundenverkostungen mit dem Erfolgsduo. Neue Zubereitungs- und Rezeptideen stehen dabei im Fokus, die wir an unsere Abnehmer weitergeben. Außerdem suchen wir nach Partnern aus Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung, mit denen wir langfristig zusammenarbeiten können, die so denken wie wir. Zum Beispiel haben wir Partner aus der Heimverpflegung, die schon sehnsüchtig auf den frischen 2016er Spargel warten und die wegen des Geschmacks und der gesunden, leichten Kombination – Omega-3-Fettsäuren, Mineralien, hochwertiges Eiweiß – auf Matjes mit Spargel setzen."

Geben Sie Empfehlungen an Gastronomen oder Kunden?

„Uns geht es vor allem um gegenseitige Inspiration, wir sorgen für Ideenaustausch. Zum Beispiel hat ein Koch bei uns extrem dicken Spargel geordert. Das machte uns neugierig. Es stellte sich heraus, dass er von den Stangen feine Spargel-Spaghettini runterschneidet, die er in einer warmen Vinaigrette mariniert. Eine tolle Idee, die wir gerne mitnehmen. Unser Koch für den Eventbereich denkt sich gerade neue Rezepte für die kommende Saison aus, im Moment tüftelt er an einem überraschend anderen Spargel-Matjes-Salat."

Sowohl Matjes als auch Spargel sind Traditionsprodukte, die dank handwerklichen Könnens nachhaltige Premiumqualität auf den Teller zaubern. Auch für die Matjes-Spezialitäten auf der Spargelkarte verarbeitet Friesenkrone den besten Hering aus Norwegen. Eine Kooperation mit dem Norwegian Seafood Council (NSC) gewährleistet Qualität und Nachhaltigkeit. Die Rohware kommt aus den kalten, klaren Gewässern Norwegens. Denn beim Hering macht – wie beim Spargel auch – die Herkunft den Unterschied.

Zur Unterstützung der Kampagne „Spargelzeit ist Matjeszeit" stellt Friesenkrone kostenfrei Promotionsmaterial zur Verfügung. Attraktive Tischaufsteller, Poster und Speisekarten-Einleger können unter promotion@friesenkrone.de angefordert werden. Details zur aktuellen Promotion sowie viele leckere Rezepte fürs Frühjahr finden sich unter www.friesenkrone.de

Spargel und Matjes sind zwei ehrliche Produkte, die ideal zusammenpassen, finden Spargelexperte Georg Peter Merlau (links) und Küchenmeister Rainer Puder (rechts).